Anästhesie

Allgemeine Informationen

Ihr Tier braucht eine Narkose?

Sicherlich machen Sie sich Sorgen um Ihr Tier, hier möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen mit auf den Weg geben. 

 

In den letzten Jahren hat sich das Narkoserisiko erheblich gemindert. Die moderne Tiermedizin bietet dank neuer und schonenderer Narkosemittel und -verfahren ein hohes Maß an Sicherheit. Bei Ihrem Tier setzen wir eine individuell auf Ihren Liebling abgestimmte Kombination und Dosierung an neuen und gut erprobten Narkotika ein. 

 

Der Einsatz von Inhalationsnarkosen hilft, Belastungen für Kreislauf und verschiedene Körperorgane, insbesondere Nieren und Leber, zu reduzieren. 

 

Vor der Narkose wird jedes Tier gründlich untersucht (Schleimhäute, Herz, Lunge, Puls usw). Durch einen direkten Zugang zum Blutsystem (Venenverweilkatheter) können Beruhigungs- und Narkosemittel injiziert werden. Die Narkosetiefe ist damit gut steuerbar.

Um Ihrem Tier ausreichend Sicherheit und Nähe zu geben, dürfen Sie bei der Narkoseeinleitung gerne dabei bleiben. In den meisten Fällen erwachen die Tiere nach dem Eingriff sanft, eine lange Nachschlafphase kommt selten vor. Gerne können Sie auch beim Wachwerden Ihres Tieres dabei sein. 

Überwachung

Während der Narkosen werden Herzfrequenz, Atemfrequenz und Körpertemperatur permanent überwacht. Unsere eingewiesene Assistenz kontrolliert zudem die Konzentration von Sauerstoff, Kohlenstoffdioxic und Narkosegas in der Ausatemluft.

 

Bei allen Eingriffen wird dem Patienten während und nach der Operation Flüssigkeit über eine Dauertropfinfusion zugeführt. Dadurch können eventuelle Kreislaufdefizite ausgeglichen werden.

 

Komplikationen sind selten, können jedoch auftreten. größere Blutungen und postoperative Infektionen sind selten, können in aller Regel aber gut beherrscht werden.

 

Um eine kontinuierliche Überwachung des Patienten während und nach der Operation zu gewährleisten und optimale Ergebnisse zu erzielen, arbeiten wir mit größter Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Bitte haben Sie Verständnis, falls es bei späteren Terminen infolgedessen zu Wartezeiten kommen sollte. Wir wollen nur das Beste für Ihr Tier!



Was können Sie tun?

Nutzen Sie die Möglichkeit, das Narkoserisiko durch eine präoperative Blutuntersuchung abklären und vermindern zu lassen. Wahrscheinlich kennen Sie dies aus der Humanmedizin: Vor einer OP wird, auch bei Routineeingriffen, Blut abgenommen und untersucht. Dadurch kann sich der Anäshtesist mit den Organfunktionen des Patienten vertraut machen und weiss im Vorfeld, ob bestimmte Probleme auftreten könnten und mit welchen Komplikaiotnen gerechnet werden muss. 

 

Diese Blutuntersuchungen können bei planbaren Eingriffen einige Tage vor der Operation durchgeführt werden, oder aber auch direkt am Tag der Operation im praxiseigenen Labor. Für Blutuntersuchungen ist es wichtig, dass Ihr Tier nüchtern ist, damit die Referenzwerte zum Vergleich herangezogen werden können.

Bei älteren Patienten und Patienten mit bekannten Herzproblem empfehlen wir vor der Operation ggf. einen Kardiologen aufzusuchen, der das Herz mittels Ultraschall und EKG untersuchen kann.

 

Am Operationstag sollte Ihr Tier nüchtern sein - also kein Frühstück, kein Alkohol und keine Zigaretten. Nager sind von dieser Regel ausgeschlossen -sie dürfen die ganze Zeit über fressen. 

 

Ist Ihnen an Ihrem Tier etwas ungewöhnliches aufgefallen? Hat es z. B. Durchfall, Erbrechen, ist es schlapp und schwach? Dann teilen Sie uns dies bitte vor der Narkose mit, bei der Untersuchung wird dann entschieden, ob der Patient narkosefähig ist oder nicht. 

 

Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns bitte an, auch im Hinblick auf die zu erwartenden Kosten. Wir erstellen Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag. 

 

Nach einer Narkose braucht Ihr Tier zu Hause Ruhe und liebevolle Zuwendung. Bitte befolgen Sie die Anweisungen, die wir Ihnen nach der OP geben und melden Sie sich umgehend, falls Sie Sorgen oder Fragen haben. 

 

Narkotika wirken vor allem auf die Funktion des Gehirns, gleichzeitg werden aber auch Funktionen anderer Körperorgane, wie z. B. Atmung, Kreislauf, Herzarbeit und Temperaturregulation beeinflusst.

 

Aufgrund der Beeinflussung lebenswichtiger Systeme, kann dies infolge unerwünschter Wirkungen im allerschlimmsten Fall zum Tod des Patienten führen. 

 

Durch den Einsatz moderner Medikamente und durch die Kombination verschiedener Präparate wird die unerwünschte Wirkung möglichst gering gehalten. Daher gehören Narkosezwischenfälle zu den großen Ausnahmen!

Praxishotline und Termine:

0 21 33 - 97 88 642

Fax:

0 21 33 - 97 88 643

Besuchen Sie unsere Tierarztpraxis auch bei Facebook und Google+:


Katzenfreundliche Praxis - auch im vierten Jahr haben wir es geschafft und haben eine Zertifizierung darüber bekommen.

Gutschein für ein Nierenprofil

Im Rahmen der Nierencheck Aktion der Firma Boehringer können Katzenhalter ab dem 16. Oktober 2017 unter www.Katze-mit-cne.de einen Gutschein für die Durchführung eines Nierenprofils herunterladen. Die Anzahl ist limitiert und gilt nur, solange der Vorrat reicht - also nix wie ran!

 

Praxis bleibt an folgenden Tagen geschlossen: